01.06.2015

Tipp der Woche: 19. Carnival der Kulturen in Bielefeld

Am 6. Juni zieht die internationale Straßen-Parade mit 2000 Akteuren in 70 Gruppen mit heißen Rhythmen, fantasievollen Kostümen und farbenprächtige Masken durch die Bielefelder Innenstadt. In diesem Jahr steht der Bielefelder Straßen-Carnival unter dem Motto “Die Freiheit der Straße”. Meterhohe Stelzenläufer, tanzende Skulpturen, freche Clowns, waghalsige Akrobaten, Kostümträger in aufwändigen Kreationen und dynamische Musiker tanzen und trommeln. Viele internationale, nationale und...[mehr]


26.05.2015

Tipp der Woche: Festival „Farben des Tanzes“ in Hagen

Das Theater Hagen präsentiert ab dem  31. Mai ein bundesweit einmaliges Tanzfestival, bei dem Künstler mit und ohne Behinderung auf der Bühne stehen. Bis zum 7. Juni werden Inszenierungen aus dem Bereich des sogenannten „„mixed-abled Tanz“ (fähigkeitsgemischter Tanz) gezeigt. Initiator Ricardo Fernando hat nationale und internationale Gruppen eingeladen. Eingeladen aus England ist zum einen die „Candoco Dance Company“ mit fähigkeitsgemischten Tänzern, zum anderen das „Culture Device...[mehr]


11.05.2015

Tipp der Woche: Konzert des Musikzugs der Olper Feuerwehr in Siegen

„Von Helden und Halunken“ handelt das Konzert, das an diesem Freitag um 20 Uhr im Apollo-Theater Siegen beginnt. Es spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Olpe, ein großes sinfonisches Blasorchester von herausragender Qualität. Die 74 Musiker stellen ein breites Repertoire zwischen Filmmusik und Musical, Rock- und Pop-Arrangements, klassischen orchestralen Märschen und einer 20-minütigen sinfonischen Dichtung mit dem Titel „Ahab!“ vor. Darin geht um den besessenen Kampf von Käpt’n Ahab...[mehr]


27.04.2015

Tipp der Woche: NRW-Landesmeisterschaften im Poetry-Slam in Münster

Die NRW-Landesmeisterschaften im Poetry-Slam finden in diesem Jahr nach 2008 wieder in Münster statt. Am 1. und 2. Mai wird Münster erneut zum Zentrum der deutschsprachigen Bühnenliteratur. Über 50 Poetry-Slammer aus ganz NRW finden sich ein, um ihren Landesmeister küren zu lassen. Sie geben sich die Ehre und bieten ein Spektrum von Lyrik, Prosa, Comedy bis zum Schüttelreim. Die Slam-Poeten treten in vier Vorrunden gegeneinander an. Jeweils zwei finden am Freitag, den 1. Mai, im Cuba Nova und...[mehr]


23.04.2015

Gutes Beispiel für inklusive Kulturarbeit: das Dortmunder Modell: Musik

Das Dortmunder Modell: Musik (DOMO: Musik) gestaltete inklusive Musikkultur. Menschen mit Behinderung erhielten Instrumentalunterricht, nahmen an Kompaktphasen und Workshops teil, wurden Mitglieder verschiedener Ensembles und traten im Rahmen von Konzerten öffentlich auf.  Breitenbildung, Talentförderung und (Semi-)Professionalisierung waren die zentralen Anliegen. Dabei kooperierte DOMO: Musik mit professionellen Musikerinnen und Musikern aus der Region und ganz Deutschland. Das auf drei...[mehr]


17.04.2015

Gutes Beispiel für inklusive Kulturarbeit: der TraumCircus in Marsberg

Der TraumCircus des LWL-Wohnverbundes Marsberg hat sich vom Geheimtipp zum Publikumsmagneten entwickelt. 2006 staunten die Gäste des Cafés im LWL-Wohnverbund in Marsberg über die kleinen Jonglagestücke, die ein Besucher vorführte, und ließen sich gerne animieren mitzumachen. Daraus entwickelte sich ein Jonglage-Artistik-Kurs, bei dem die Teilnehmer mit ganz viel Spaß Koordination, Konzentration und Körpergefühl verbessern konnten. Daneben lernten sie tolle Tanzelemente und Seifenblasenspiele...[mehr]


10.04.2015

Gutes Beispiel für inklusive Kulturarbeit: Theaterwerkstatt Bethel

In der Theaterwerkstatt Bethel finden alle künstlerisch interessierten Menschen, ohne jegliche Voraussetzungen, Gelegenheit und fachliche Unterstützung für ihre Theaterarbeit. Unterschiedliche offene Angebote wie Werkstattabende, Workshops oder themenbezogene Projekte bieten individuelle Zugänge. Die offene Arbeitsweise ermöglicht eigene künstlerische Entfaltung im Zusammenspiel mit Anderen. Im künstlerischen Prozess werden soziale Barrieren aufgeweicht und überwunden, Haltungen und Ideen in...[mehr]


31.03.2015

Tipp der Woche: Charlotte Salomon. Leben? oder Theater? im Kunstmuseum Bochum

Im Kunstmuseum in Bochum ist noch bis zum 25. Mai die Ausstellung Leben? oder Theater? von Charlotte Salomon zu sehen. Mit einer Reihe von Künstlerinnen und Künstlern, die wegen ihrer jüdischen Abstammung von den Nationalsozialisten umgebracht wurden, unterliegt auch das Werk von Charlotte Salomon (1917 in Berlin geboren und 1943 im KZ Auschwitz ermordet) der Gefahr, eher als besonderes historisches Dokument denn als beispielloses Kunstwerk betrachtet zu werden. So entstand die fast 800...[mehr]


09.03.2015

Tipp der Woche: Halbstarke Halbgötter von Tugsal Mogul in Münster

Am 13. und 14. März zeigt das Pumpenhaus in Münster zum letzten Mal „Halbstarke Halbgötter“, den zweiten Teil der Klinikgschichten-Trilogie von Tugsal Mogul. Danach gastieren die Halbstarken Halbgötter dann endlich, nach 60 ausverkauften Vorstellungen, auch in Berlin, im Ballhaus Naunynstraße. Der Müns­teraner Schauspieler und Anästhesist Tugsal Mogul blickt in seinem sensationell erfolgreichen Debüt „Halbstarke Halbgötter“ hinter sonst verschlossene Klinikschleusen. Mit ganz normalen...[mehr]


04.03.2015

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit: Mobiles Kindertheater Don Kidschote

Das Theater Don Kidschote mit Sitz in Münster ist nicht nur als „mobiles Kindertheater“ in ganz Deutschland unterwegs. Es berät auch Kinderkulturinitiativen, die noch am Anfang stehen. Das mobile Theater benötigt nicht viel Zeit für den Aufbau der Bühne. Die Inszenierungen setzen auf einfache Mittel und legen den Fokus auf die Schauspieler beziehungsweise auf die Interaktion mit dem Publikum. Das bedeutet hier das direkte Einbinden der Kinder in die Aufführung. Im Vordergrund stehen für die...[mehr]