21.01.2015

Westfalen-Diplom Abschlussparty in Hamm

Am 18.1.2015 wurde den fleißigsten Stempelsammlern unter den Teilnehmern im Maximilianpark in Hamm das Westfalen-Diplom verliehen. 180 Diplomanden nahmen während der Veranstaltung freudig ihre Auszeichnung entgegen. Sie hatten 10 oder mehr Stationen aus der Zielauswahl des Westfalen-Diploms 2014 besucht. Der Moderator Matthias Bongard vom WDR fragte die Teilnehmer nach ihren Eindrücken und Erlebnissen auf ihren Reisen: Sie hätten nicht gewusst, was es in Westfalen alles zu entdecken gäbe. Die...[mehr]


23.12.2014

Weihnachtswünsche und Neujahrsgrüße

Wir wünschen allen Kulturakteuren und Kulturinteressierten fröhliche Weihnachten und einen guten Start in das Jahr 2015! Wir machen Pause bis zum 5. Januar 2015 und haben bis dahin ein paar Tipps aus der westfälisch-lippischen Kulturlandschaft für Sie:   Last-minute-Geschenk:  „Im Herzen Westfale“ 20 Kurzgeschichten handeln von westfälischen Eigenheiten, besonderen Orten und den Menschen in der Region. Das Buch ist das Ergebnis eines Autorenwettbewerbs, bei dem sich erfahrene...[mehr]


15.12.2014

Tipp der Woche: Adventskalender aus 100 Jahren

"Adventskalender aus 100 Jahren" heißt die Ausstellung, die  noch bis zum  11. Januar 2015 im Westfälischen Schieferbergbau- und Heimatmuseum Holthausen zu sehen ist. Die Ausstellung zeigt über 200 Kalender aus der Sammlung des Museums Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin. Sie lädt dazu ein, verschiedene Facetten der Adventskalender und die Geschichte seiner Verbreitung kennen zu lernen. Gedruckte Adventskalender gibt es erst seit etwa 100 Jahren. Die...[mehr]


04.12.2014

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit: Kulturentwicklungsplanung im ländlichen Raum

Die Städte Schmallenberg und Bad Berleburg haben gemeinsam einen Kulturplanungsprozess durchgeführt. Ziel und Inhalt des Modellprojektes „Kulturentwicklungsplanung im ländlichen Raum“ war es, Konzepte und Strategien für ländlich geprägte Räume zu finden, um die Vielfalt des ehrenamtlichen kulturellen Schaffens vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zu unterstützen und fördern, der veränderten Nachfrage nach kulturellen Angeboten Rechnung zu tragen und Raum für neue Kunst- und...[mehr]


13.11.2014

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit: Initiative Kulturelle Bildung im Kreis Höxter

Am 28. Oktober 2014 fand die diesjährige Zeugnisübergabe der Kulturpraktika im Kreis Höxter statt. Über 25 Schülerinnen und Schüler haben im Rahmen eines Praktikums bei „Voices“ in Holzhausen, beim Forum Jacob Pins in Höxter, auf Schloss Corvey sowie beim KulturForum in Brakel Einblicke in die Kulturarbeit erhalten. Ausgezeichnet wurde ebenfalls eine junge Dame, die im Angebot „Eleventum“ über einen Zeitraum von sechs Monaten die Künstlerin Renate Ortner begleitet und mit ihr...[mehr]


10.11.2014

Tipp der Woche: „Trunks and Faces“ und „Das nackte Leben“ in Münster

Am vergangenen Freitag (7.11) wurde Nicolas Partys Ausstellung „Trunks and Faces” im Westfälischen Kunstverein in Münster eröffnet. Die Bilderausstellung ist die erste Soloschau des Künstlers in Deutschland. Der junge Schweizer Maler ist in seiner künstlerischen Praxis ganz dem 20. Jahrhundert und vor allem dessen Meistern wie Picasso oder Matisse verhaftet. Er verpasst seinen Landschaften, Porträts und Stillleben gern einen surrealen Touch und hat schon seine Begeisterung für die frühen...[mehr]


22.10.2014

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit: Kulturbegleiter in Rheine

In der Stadt Rheine wurde 2011 das Projekt KulturBegleitung ins Leben gerufen. Es bietet Menschen, die nicht mobil oder allein sind, die Möglichkeit, Kultur zusammen mit anderen zu erleben und zu genießen. Gerade ältere Menschen die nicht gerne alleine an Kultur teilhaben möchten, können dank dieser Idee an Kulturveranstaltungen oder Ausflügen teilnehmen. Die Initiative Kulturbegleitung wurde vom Kulturservice der Stadt Rheine ins Leben gerufen und wird innerhalb des Projekts „Von Mensch zu...[mehr]


15.10.2014

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit: „Mobile Kultur“

Kulturelle Bildung allen zu ermöglichen und zugänglich zu machen verbirgt sich hinter der Leitidee der „mobilen Kultur“. In Regionen wie Südwestfalen beispielsweise, sind die abgelegeneren Kulturorte bisweilen nur schwer mit dem ÖPNV erreichbar. Das Themenfeld ist sehr komplex und bedarf der Einbindung verschiedener Akteure, wie Verantwortliche aus der Politik und dem ÖPNV, um Konzepte zu entwickeln, wie Kultur zu den Menschen, beziehungsweise Kulturinteressierte zu Kultureinrichtungen...[mehr]


13.10.2014

Tipp der Woche: Fred Sandback. Zeichnungen und Skulpturen

Noch bis dem 9. November präsentiert das Josef Albers Museum Quadrat Bottrop die Ausstellung Fred Sandback. Zeichnungen und Skulpturen, die verschiedene Zeichnungen und minimalistische Skulpturen des amerikanischen Künstlers zeigt. Die erste Retrospektive Sandbaks widmet sich hauptsächlich seinen zeichnerischen Werken, aber auch seine Skulpturen aus bunten Acrylfäden oder Gummibändern werden gezeigt. Seine Zeichnungen waren ihm von Anfang an wichtig, da sie seine Vorstellungen von einem...[mehr]


09.10.2014

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit: Kulturkirchen

Dass Kirchenbauten einer neuen Nutzung zugeführt werden ist eigentlich kein neues Phänomen, jedoch ist aktuell der wirtschaftliche Aspekt sehr dominant. An vielen Orten sind die beiden großen Konfessionen in Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen einen Teil ihrer Besitztümer aufzugeben.Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Umnutzung von Kirchen häufig dazu beigetragen hat diese überhaupt erst zu erhalten.Im Kloster Dalheim beispielsweise diente eine ‚spätgotische...[mehr]