10.03.2017

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: "Jugend unter Dampf" in Lippe

Kein Raum für Jugendarbeit? Keine Ausreden mehr mit dem fahrbaren Jugendzentrum. Was Kreativität und Ehrenamt im Kreis Lippe hervorbringen, zeigt das deutschlandweit einzigartige Projekt „Jugend unter Dampf“. Hier dient an der Bahnmeisterei Farmbeck ein umgebauter Gepäckwaggon als fahrbares Jugendzentrum. Das Architekturbüro alberts.architekten BDA hat zusammen mit den Jugendlichen des Vereins Landeseisenbahn Lippe e. V. das ungewöhnliche Projekt „Jugend unter Dampf“ entwickelt. Ziel des...[mehr]


09.02.2017

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Theatertreff in Selm und Lünen

Um theaterbegeisterten Seniorinnen und Senioren den Theaterbesuch zu ermöglichen, bietet das Kulturbüro Lünen gemeinsam mit den Seniorenbeiräten der Stadt Lünen und der Stadt Selm einen Theatertreff im Lüner Heinz-Hilpert-Theater an. In der Theater-Spielzeit 2016/17 werden fünf Veranstaltungen angeboten, die mit einem Theatertreff jeweils eineinhalb Stunden vor der Aufführung im anliegenden Restaurant beginnen. So soll den Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit geboten werden, Gleichgesinnte...[mehr]


09.12.2016

Gutes Beispiel für inklusive Kulturarbeit : Direct Art Gallery in Düsseldorf

Die Direct Art Gallery ist eine gemeinnützige Galerie zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern mit psychischem oder geistigem Handicap. Sie wird im Galerien- und Museenzentrum Düsseldorf von der Aktion-Kunst-Stiftung in Soest betrieben. Sie ist die erste und einzige ihrer Art in der Landeshauptstadt.  Ziel der Direct Art Gallery ist es, unter Einbezug kunsthistorischer Aufarbeitung inhaltliche und formale Schnittpunkte offen zu legen und neue Kontexte zu schaffen. Die Galerie versteht...[mehr]


29.11.2016

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Kulturgut Schrabben Hof in Kirchhundem-Silberg

Der Schrabben Hof in der Kirchhundemer Ortschaft Silberg bietet ein buntes Programm aus Heimatmuseum, Kleinkunst und Theaterpädagogik. Im November 2013 wurde die denkmalgeschützte Hofanlage von dem gemeinnützigen Verein MuT-Sauerland e. V. übernommen und mit großem ehrenamtlichen Aufwand saniert und umstrukturiert und so in den heutigen Kulturgut Schrabben Hof umgewandelt. Dieser bietet neben einem Heimatmuseum, Jugendtreff und Kinderspielplatz auch ein nostalgisches Café sowie eine...[mehr]


15.11.2016

Gutes Beispiel für inklusive Kulturarbeit: Metzer 58 aus Münster

Metzer 58 ist eine Punkband aus Münster. Sie ist 2012 aus einem inklusiven Bandprojekt der jungen Lebenshilfe Münster und einem offenen Musiktreff entstanden. Zwei Jahre nach Beginn des Projekts ist der Musiktreff zur Band geworden und hat einen Namen: Metzer 58. Die Band setzt sich aus sieben Musikern mit und ohne Handicap zusammen. Sie alle vereint der Hang zur Punkmusik. Mit eigenen Songs und Auftritten sind sie seitdem erfolgreich unterwegs und haben eine große Fangemeinschaft um sich...[mehr]


21.10.2016

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Heimatwerker. Gemeinsam bauen in Nieheim

Die Stadt Nieheim hat mit „Heimatwerker“ ein Projekt ins Leben gerufen, das die Beseitigung von Leerstand mit der Integration von Flüchtlingen verbindet. Geflüchtete, Studierende und Anwohner wollen gemeinsam ein leer stehendes Ackerbürgerhaus sanieren.  Nach dem Umbau soll das Gebäude gemeinschaftlich betrieben und genutzt werden. Im Rahmen des Projekts haben die Flüchtlinge die Möglichkeit, ihre Nachbarn und deren Kultur besser kennenzulernen und sich sprachlich und handwerklich weiter...[mehr]


06.10.2016

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: WasserEisenLand - Industriekultur in Südwestfalen

Südwestfalen zählt zu den ältesten Industrieregionen Europas und ist heute eine der stärksten Wirtschaftsregionen Deutschlands. Wasser und Eisen waren Jahrhunderte lang die prägenden Faktoren für die Landschaft und die gewerbliche Entwicklung in Südwestfalen. Durch die Nutzung dieser natürlichen Ressourcen ist eine eigene Kulturlandschaft mit zahlreichen Technikdenkmälern, Industriemuseen und markanten landschaftlichen Besonderheiten entstanden. Die wichtigsten industriellen Denkmäler und...[mehr]


27.09.2016

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Sanierung eines Ackerbürgerhauses in Rheda-Wiedenbrück

Das Ackerbürgerhaus an der Wasserstraße in Rheda-Wiedenbrück wurde im Jahr 1622 erbaut und zählt zu den bedeutendsten Bauten der Stadt. Das giebelständige Fachwerkhaus aus der Renaissance stand vor seiner Sanierung lange Zeit leer und drohte zu verfallen. Vor acht Jahren erwarb Rita Krane-Frankenfeld das Baudenkmal und ließ es von Grund auf sanieren. Die Instandsetzung fand unter dem denkmalpflegerischen Anspruch statt, erhaltenswerte Substanzen im Original zu bewahren. So sind die...[mehr]


16.09.2016

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Die JugendBauhütte Soest

Denkmäler gehören zu den Zeugnissen unserer Geschichte und bilden einen wichtigen Bestandteil unserer Kulturlandschaft. Ihr Erhalt liegt auch in der Verantwortung kommender Generationen. Junge Leute für die Denkmalpflege zu begeistern, das haben sich die JugendBauhütten zur Aufgabe gemacht. Hier können Jugendliche in einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes die vielfältigen Arbeitsfelder und Einsatzbereiche der Denkmalpflege kennenlernen. Dabei stehen...[mehr]


24.05.2016

Gutes Beispiel aus der Kulturarbeit: Sprich dich aus!

„Sprich dich aus!“ist ein ganzheitliches Literaturprojekt für weiterführende Schulen, das Schülerinnen und Schülern durch Poetry Slam einen neuen kreativen Zugang zu Sprache und Literatur verschafft. Das Projekt vermittelt Schreib- und Sprachkompetenz, es fördert Teamfähigkeit und Selbstsicherheit. Das Besondere: Die ganze Schule macht mit! Alle Schülerinnen und Schüler verfassen eigene Poetry Slam-Texte. Durch die Möglichkeit, selbst etwas zu schreiben, wird auch das Interesse von solchen...[mehr]