Die Kulturagenda Westfalen
Kulturentwicklung für Westfalen-Lippe

Gerne informieren wir Sie per E-Mail fortlaufend über Ergebnisse aus der Kulturagenda Westfalen und über interessante Entwicklungen, Veranstaltungen und anderes Wissenswertes aus der Kulturpolitik. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Kontakt

hier direkt zu den neun Pilotplanungsprozessen 

Aktuelles aus den neun Pilotplanungsprozessen finden Sie hier.


Hören Sie hier einen Beitrag in WDR 3 Resonanzen über die Tagung am 7.2.2014 in Hagen: http://www.wdr3.de/zeitgeschehen/kulturkonferenzhagen100.html

Lesen Sie hier einen Beitrag über die Kulturagenda Westfalen, zuerst erschienen in Politik & Kultur 2/2013. Die Vollversion finden Sie unter
http://www.kulturrat.de/dokumente/puk/puk2013/puk02-13.pdf.


Hören Sie hier einen Beitrag über die Kulturagenda in WDR 3, Mosaik, vom 7. September 2012.


Die Kulturagenda Westfalen: ein Kommunikationsprozess

Die Kulturagenda Westfalen ist ein Kommunikationsprozess, in dem möglichst viele Kulturakteure - Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende und Kulturanbieter, Vereine, Verbände und Netzwerke, Verantwortliche in Politik und Verwaltung, Kulturförderer und -partner und Kulturinteressierte in ganz Westfalen-Lippe - eine gemeinsame Zukunftsorientierung und konkrete Ziele für die Entwicklung von Kunst und Kultur in der Region erarbeiten. Die Kulturagenda zielt darauf, Kommunikation, Kooperation und Vernetzung voranzutreiben und den gesellschaftlichen Stellenwert von Kultur zu verbessern.

Der Prozess und seine Ergebnisse sind ein offenes Angebot zur Beteiligung an alle Kulturakteure, wodurch sie sowohl für ihre eigenen Anliegen profitieren als auch die Kulturlandschaft Westfalen-Lippe insgesamt stärken.

Der Prozess konkurriert nicht mit anderen Kulturplanungsvorhaben in der Region, versucht aber Synergien herzustellen, zu nutzen und zu befördern.

Das Vorhaben wurde durch das Projekt "Kultur in Westfalen" initiiert und zum ersten Mal auf der Westfälischen Kulturkonferenz 2011 thematisiert. 


Drei Entwicklungsstränge

Die Kulturagenda Westfalen gliedert sich in drei Entwicklungsstränge:

Kulturplanung:

Der Entwicklungsstrang Kulturplanung hat zum Ziel, möglichst viele Kulturplanungen und kulturpolitische Diskurse in Kommunen, Einrichtungen und Organisationen zu initiieren und zu fördern sowie Synergien herzustellen bzw. zu nutzen. Unterstützt wird dies durch

Gemeinsam handeln:

Der Entwicklungsstrang zielt auf die Entwicklung und Umsetzung von gemeinsamen, westfalenweiten Projekten und Programmen mit Strahlkraft nach innen und außen.
Durch das Projekt „Kultur in Westfalen“ sind mit dem literaturland westfalen und Gärten und Parks in Westfalen-Lippe schon vor der Kulturagenda erste Akzente gesetzt worden.
Bei der Visionskonferenz haben die Teilnehmenden weitere Handlungsfelder benannt und konkrete Projekte skizziert. Zwei von ihnen werden zurzeit vorangetrieben:

Kulturfachliche Knotenpunkte:

Dieser Entwicklungsstrang zielt auf die Entwicklung bzw. Stärkung von Kommunen oder Organisationen, die besondere Erfahrungen und Kompetenzen in einem wichtigen Feld der Kulturarbeit haben. Diese sollen in die Lage versetzt werden, andere Kommunen oder Organisationen mit ihrem Wissen beraten oder unterstützen zu können.
Langfristig könnte so ein System der Beratung, Unterstützung und Kooperation in Kulturplanung und Kulturarbeit entstehen.
Durch dieses Teilen von Wissen werden Synergien erzeugt, Stärken gestärkt und besser bekannt gemacht. Die vorhandenen, vielfach jedoch zu wenig bekannten Kompetenzen und Potenziale sollen so für andere ohne großen Kostenaufwand und ohne dass neue Strukturen geschaffen werden, nutzbar werden.


Visionskonferenz: Vision – Handlungsfelder – Projekte

Vom 6. bis 7. September 2012 hat in Hamm die Visionskonferenz als zentrale konzeptionelle Veranstaltung der Kulturagenda Westfalen stattgefunden.

Unter der Leitfrage „Wie soll die Kultur in Westfalen-Lippe in 2025 aufgestellt sein und wie kommen wir dahin?“ kamen rund 150 Kulturakteure aus ganz Westfalen-Lippe zusammen. Gemeinsam erarbeiteten sie eine Vision für die Kultur in Westfalen im Jahr 2025 und leiteten daraus Handlungsfelder sowie konkrete Projekte ab, an denen sie gemeinsam arbeiten wollen.

die Vision "Kultur Westfalen 2025" herunterladen hier


Moderation und Steuerungsgruppe

Die Kulturagenda Westfalen wird moderiert vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe und von einer Steuerungsgruppe fachlich begleitet.


Konzept

Das Vorhaben einer Kulturentwicklungsplanung für Westfalen-Lippe erfolgt in mehreren Schritten und wird seit Frühjahr 2011 verfolgt.

Der konkrete Vorschlag wurde von Kulturberater Reinhart Richter erarbeitet und im Dezember 2011 vorgelegt. Nachdem sich im April 2012 die Westfälische Kulturkonferenz 2012 als Gesamtheit der Kulturakteure in der Region deutlich für das Vorhaben ausgesprochen hat, erfolgt seit Mai 2012 die konkrete Umsetzung unter dem Namen "Kulturagenda Westfalen".

die Kurzinformation über die Kulturagenda Westfalen herunterladen hier

das Konzept herunterladen hier


Strategische Planungen und Planungsabsichten

Wichtig ist es, möglichst viele Informationen über bestehende und beabsichtigte strategische Kulturplanungen in den Kommunen und bei Kulturorganisationen und anderen Kulturträgern in Westfalen-Lippe und auch in anderen Regionen zu erhalten. 

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Planungen und Planungsabsichten mit Hilfe eines Fragebogens mitteilen. Mit Ihrem Einverständnis nennen wir Ihre Planung auf unserer Seite Hilfe für Kulturplanung.

Fragebogen herunterladen hier


Weshalb ein Kulturentwicklungsprozess für Westfalen-Lippe?

Schnelle gesellschaftliche Veränderungen – besonders der demografische Wandel, die Globalisierung und die digitale Welt – fordern, dass wir auf Zukunft hin agieren. Dies bedeutet, dass wir gemeinsam Zukunftsziele für die Kultur auch in der großen und vielfältigen Region Westfalen-Lippe erarbeiten müssen, um zielgerichtet agieren zu können.

Mit gemeinsamen Zukunftsorientierungen stärken wir Kunst und Kultur nach außen und nach innen. Eine starke, kreative und selbstbewusste Kulturlandschaft Westfalen-Lippe weckt Aufmerksamkeit, lädt ein zu Teilnahme und strahlt überregional.

Auch das Europa der Regionen verlangt ein starkes Westfalen, welches sich besonders über die gemeinsame Kultur definiert. Und nicht zuletzt bietet ein starker Auftritt der Kultur Synergien zur westfälischen Wirtschaft – für einen gemeinsamen Auftritt in und für Westfalen-Lippe.