Gute Beispiele aus der Kulturarbeit: der OWL-Kulturförderpreis

27.11.2012

Viermal vorbildlicher Einsatz für das Kulturleben in OstWestfalenLippe: Die Unternehmensgruppe Melitta, die Hora-Holter Regelarmaturen, die Schlossbrauerei Rheder und die Neue Westfälische sind in der vergangenen Woche (22.11.2012) für ihr großes Engagement für die regionale Kultur mit dem OWL Kulturförderpreis geehrt worden. Sie unterstützten Festivals, Veranstaltungen und Initiativen in der Region nicht nur finanziell, sondern auch durch ihren organisatorischen und ganz praktischen Einsatz. Als „vorbildlich“ lobte NRW-Kulturministerin Ute Schäfer den OWL Kulturförderpreis: „Als regionaler Preis ist er landesweit einzigartig.“

Zum zweiten Mal hat die OstWestfalenLippe GmbH den OWL Kulturförderpreis vergeben. „Wir möchten auf diese Weise Unternehmen ins Rampenlicht rücken, die sich besonders vorbildlich für die kulturelle Vielfalt engagieren, und andere Firmen dazu bewegen, diesen guten Beispielen zu folgen“, verdeutlicht Geschäftsführer Herbert Weber das Anliegen des Preises.  

www.ostwestfalen-lippe.de

Gute Beispiele aus der Kulturarbeit

In Westfalen-Lippe gibt es viele ausgezeichnete Formen und Projekte der Kulturarbeit, die nachahmenswert sind. Aufgrund der Größe der Region und ihrer Vielgestaltigkeit sind diese guten Beispiele häufig nur in einem kleineren Umfeld bekannt. Das ist schade, weil damit die Chancen, für die eigene Arbeit zu lernen, zu gering sind.
Wir stellen daher in lockerer Folge gute Beispiele von Projekten und Initiativen vor, auf die wir bei unserer Arbeit stoßen. Über Hinweise auf weitere gute Beispiele aus der Kulturarbeit freuen wir uns. Kontakt

 

 

0

0 Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentieren

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.